Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Ausgeschieden
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    82

    Post Seoul, eine Stadt mit Ecken und Kanten!

    Hallo Gemeinde, ich bin heute Morgen von meinem Kurztrip von Seoul zurückgekommen. Ich wollte so schnell wie möglich vor allem das Schreiben was ich erlebt habe.

    Jedoch als aller Erstes möchte ich mich recht herzlich bei good boy und elcreator für die ausführlichen Informationen und Schilderungen im Thema "Erstes mal in Seoul, fragen offen" bedanken.

    Nun, da ich nicht als Urlauber meine 7 Tage in Seoul verbracht habe, sondern als Kongressteilnehmer, wurde mir der ganze Aufenthalt (Hotel, Flug und Ausflüge) bezahlt. Und leider sind 7 Tage viel zu kurz, um diese lebende Stadt, voll auszukosten. Zunächst einmal das Hotel, ich hatte ein wirklich sehr sehr schönes Zimmer im Hotel Grand Intercontinental Seoul Parnas, für Golfsportler gibt es sogar eine hoteleigene Driving Range um seinen Schwung zu verbessern.

    Am ersten Tag aber, war ich viel zu müde, um mich in den Red-Light Districts umzuschauen.... der Flug und die Anschliessenden Vorträge machten mir doch ein bisschen zu schaffen. Nun am Abend ging ich mit meinen neuen Kongressfreunden in die Lound Lounge im Cheongdam District...... super Music, gerade das Richtige nach einem langen Flug..... hammermässige Cocktails und erlesene Auswahl guter Weine usw.

    Die Koreanerinnen...... nun was soll man zu denen sagen, mit Koreanerinnen meine ich natürlich nicht die WG`s. Die Koreanerinnen sind eigentlich anfangs eher schüchtern, freunden sich aber trotzdem sehr schnell an......da man(n) Europäer ist und sie alles über einen wissen möchten. Meistens sehen sie aber nur eine Chance um Englisch zu sprechen. Ich war auch in Clubs, habe auch mit Koreanerinnen getanzt jedoch wurde es nie mehr. Mir wurde von einem Koreaner gesagt, dass man in Korea es nicht gerne sieht, wenn Frau mit einem nicht- Koreaner zusammen ist. Wegen dieser gesellschaftlichen Norm, trauen sich viele Koreanerinnen NICHT mit Europäern oder allgemein nicht Koreaner eine Beziehung einzugehen. Weil man sonst als billig gilt oder seiner Rasse den Rücken kehrt........! Nach meiner Meinung können die Koreaner an ihrem Bewusstsein noch einiges ändern.

    Aber kommen wir zum interessanten Teil.
    Nun Itaewon ist wirklich the Place to be als Ausländer. Amerikaner, Araber Europäer und andere Asiaten tummeln sich dieser Strasse entlang Man muss es sich wie in Amsterdam vorstellen, es gibt auch seitliche Strassen in denen man auf das grosse Angebot zugreifen kann. Der Service ist meistens ok, die Frauen jedoch verstehen wirklich gar kein Englisch aber mit Händen und Füssen weiss Mann sich zu helfen

    HÄTTE ICH DOCH BLOS NICHT GEFRAGT!

    An einem Abend, wollte ich unbedingt in einen Club bzw. so etwas ähnliches wie die Massage Parlours in Bangkok. Also an der Reception nachgefragt und sofort wurde mir mitgeteilt, es würde jemand kommen und mit mir darüber sprechen. Tatsächlich kam nach 15 Minuten kam ein Herr (Kein Hotel Angestellter) der mich fragte, was ich genau machen wolle? Nun ich erläuterte ihm meine genauen Wünsche..... er sagte kein Problem aber es würde umgerechnet 280 CHF kosten....... nun man gönnt sich ja sonst nichts also bin ich den Deal eingegangen mit Barzahlung vor Ort. Er erzählte mir, es würde mich ein Wagen heute Abend um Mitternacht abholen. Nun es kam mir schon da, ein bisschen komisch vor aber nun mal so vorneweg, man sagt doch immer man sollte spontan sein oder?

    Tatsächlich so gegen Mitternacht, natürlich mit wenigen Minuten Verspätung kam ein Wagen der mich abholte. Der Fahrer konnte überhaupt gar kein Englisch..... ich hatte erhlich gesagt wirklich ein mulmiges Gefühl bei der ganzen Sache, immerhin war es Mitternacht...,, in einer Stadt, in der ich mich überhaupt nicht auskannte, mit einem Fahrer der kein einziges Wort Englisch sprach und wohin die Reise führte war mir auch ein Rätsel, die Fenster des Autos waren schwarz getönt. Während der Fahrt, versuchte ich irgendwie herauszufinden wohin wir fuhren oder wie lange es noch dauern würde? Die Antwort war ein langes räuspern........ ehrlich gesagt mir wurde immer mulmiger! Ich plagte mich mit den Gedanken die man nur aus den Horror Filmen kennt: Der Typ hält an einer verlassenen Raststätte an, nimmt mir Geld und Kreditkarten ab und meine Reise würde im Müllcontainer enden................

    Nach gut rund 45 Minuten Autofahrt hielten wir an einem Hotel oder dergleichen an. Es gab einen separaten Eingang für Gäste wie mich. Der Fahrer öffnete mir die Tür und ich wurde von einem Herrn hereingebeten. Der Mann sagte mir, dass der Chauffeur solange auf mich warten würde......! Ein bisschen erleichtert war ich.... endlich jemand mit dem ich mich verständigen konnte. Bevor ich jedoch in den "Living Room" wie er es nannte begeben konnte, wurde ich von ihm nach Waffen oder anderen Sachen überprüft. Es kam mir alles doch sehr Eigenartig vor und ausserdem war das wirklich ein Hotel..... aber eine ganze Etage war im privat Besitz dieses Etablissements. Die ganze Organisation hatte wirklich Mafia ähnliche Züge. Der "nette Gentleman" führte mich in den Living Room. Das war ein grosser Raum ähnlich wie bei einer Lounge. Es waren auch 8 andere Gäste anwesend, jedoch war ich der einzige nicht Asiate. Ich wurde gefragt was ich trinken wollte jedoch musste ich dankend ablehnen..... wer weiss was die mir für ein Teufelszeug bringen würden?


    Es stellten sich nach wenigen Minuten vier sehr junge..... nochmals sehr junge Koreanerinnen in einer Reihe vor mich hin. Ich schätze einmal 15 bis 17 Jahre alt. Und ehrlich gesagt wurde es mir langsam aber sicher zuviel ich wollte einfach nur raus aus dieser Sache! Ich konnte aber nicht..... die Gestalten die als "Security" agierten........waren wirklich nicht von der angenehmen Sorte und ausserdem drängte der Herr mich, endlich eine Frau.... besser gesagt ein Mädchen auszuwählen. Ich fragte ihn ob es aber nicht auch ältere Frauen gäbe..... er meinte das ist kein Problem.. ein kleines Zeichen zu seinem "Securityguard" und vier andere Damen im Alter 24 bis 30 stellten sich mir vor. Nun ich wusste nicht ob ich ihm sagen sollte, dass ich es mir anders überlegt hätte und gerne nach Hause gehen würde? Da es mir aber denn Anschein machte, mit den Herren sei nicht gut Kirschen essen entschied ich mich mit für eine wirklich sehr hübsche Koreanerin. Aufs Zimmer gegangen und wirklich es waren Hotelzimmer! Nun ja....... nach Sex war mir überhaupt nicht zumute....... sie fragte mich sogar ob ich ohne Kondom wollte........ jedoch sagte ich ihr ich habe keine Lust auf Sex, dass Girl machte aber nicht den Eindruck sie würde zu ihrer Arbeit gezwungen werden oder sonst wie unter Druck gesetzt. Im Gegenteil sie fragte mich sogar im gebrochenen Englisch are you tired honey....... dont be shy lets have some fun! Jedoch konnte ich mir das selber nicht zumuten stattdessen redete ich ein bisschen mit ihr. Meiner Meinung nach war sie eine gute Schauspielerin ich konnte und wollte mir nicht vorstellen das die Frauen dort freiwillig arbeiteten.

    Ich wollte einfach nur noch raus aus dieser Etage....... ich stieg ins Auto.... obwohl ich eigentlich nicht noch einmal da einsteigen wollte. Aber was blieb mir anderes übrig?????? Ich war irgendwo im Nirgendwo, ich hatte weder die Adresse dieses Hotels hatte weder Namen noch irgend einen Anhaltspunkt wo ich war ausserdem spricht in Korea wirklich sehr wenige gut Englisch.... scheisse!

    Dann zurück ins Hotel und als ich endlich in meinem Zimmer angekommen bin, fühlte ich mich endlich wieder sicher! Es fiel mir wirklich ein Stein vom Herzen...... das ganze Erlebnis war eine Adrenalin Achterbahn vom feinsten!!!!!



    Ich musste dieses Erlebnis zunächst richtig verdauen, also bestellte ich mir ein Gourmet-Essen aufs Zimmer. Ich schlief auch dann sofort ein.
    Nach diesem Erlebnis ging ich nur noch in Itaewon und nur mit Freunden vom Kongress auf Window-Shopping Tour. Ich fragte kein Taxifahrer oder sonst irgendjemand wo er ein gutes Bordell oder sonst der gleichen kenne. Ich wollte mich bei der Reception beschweren, was sie da eigentlich für Kontakte pflegen..... jedoch war ich nur froh aus dieser Sache raus zu sein... ich wollte nicht den Helden spielen und mich schlussendlich noch in irgend einer dummen Situation wieder finden........ NOCH EINMAL PROSTITUTION IN KOREA IST ILLEGAL!

    Nun mit diesem Erlebnis habe ich in wenigen Tagen Seouls Ecken und Kanten gesehen. Seoul ist aber auch eine wunderschöne Stadt, es gibt hervorragende Restaurants im Hongdae District, viele Möglichkeiten zum shoppen und die Bars und Lounges sind der Hammer! Die Koreaner habe ich als sehr freundliche, kontaktfreudige und zuvorkommende Menschen erlebt....... mit einigen Ausnahmen.

    Die Stadt hat mir gefallen...... jedoch dieses Erlebnis werde ich so schnell nicht wieder vergessen!

    Ich hoffe ich habe mit meinem Bericht die Freude, diese pulsierende Stadt zu besuchen nicht genommen. Es war mir aber wichtig auch mal so ein Erlebnis zu teilen, um nochmals zu zeigen das es eben auch Länder gibt in denen WG`s alles andere als freiwillig ihre Arbeit machen!

  2. # ADS
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    Viele
     

  3. #2
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    1.044

    Standard @Gourmet22

    ein grosses dankeschön für den umfassenden, informativen Bericht !

  4. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    119

    Standard

    ganz toller Bericht!! Danke dir!!

  5. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    182

    Standard

    Wow, was für ein Hammerbericht! Vielen Dank. Ich kann mir gut vorstellen, wie mulmig dir in dieser Situation war. Ich glaub ich hätte mir in die Hosen gemacht. Ich hatte einmal ein ähnliches Erlebnis in Mexico. Da habe ich auch gedacht, "wenn die mich jetzt abmurksen und ausrauben, bin ich echt selber schuld..."

    Zum Glück ging alles gut aus.

  6. #5
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    348

    Standard

    @ Gourmet

    Herzlichen Dank für Deinen hochinteressanten Bericht.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Dir in der Situation mulmig war.

    Andererseits habe ich aber nicht den Eindruck, dass Du in diesem Fall wirklich in Gefahr warst: der Zuhälter hat Dich ja tatsächlich in ein Puff hingefahren und dann wieder zurück, laut Deinem Bericht gab es nie "Nachforderungen" bezüglich des Betrages, und ob die erste Serie an Mädchen, die Dir vorgestellt wurden, tatsächlich nur 15-17jährig war, sei dahingestellt. Denn oft scheinen Asiatinnen viel jünger, als sie tatsächlich sind. Aber ich verstehe sehr wohl, dass Dir die Situation höchst unangenehm war, denn man fühlt sich ja niemals gern völlig einer wildfremden Person, die in einem noch fremderen Milieu agiert, völlig ausgeliefert.

    Aber Du hast auch berichtet, dass man sich im Puffviertel Itae-won gut amüsieren kann.

    Könntest Du uns noch ein paar Angaben über Deine Erfahrungen und Genüsse in Itae-won liefern?

    Mit bestem Dank im Voraus,

    007

  7. #6
    Ausgeschieden
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    82

    Post

    @007

    Entschuldige für die späte Antwort.

    Nun in Itaewon was soll man da gross berichten, es ist im Grunde genommen eine Strasse mit vielen Seitenstrassen. Man kann es sich eigentlich wie in Amsterdam vorstellen, es gibt zahlreiche Fenster an einer Reihe wo die Girls auf dich warten. Teils gibt es einfach bloss eine grosse Tür mit Neon Lichter und rundherum Kameras......... wenn du vor der Tür stehst oder einfach nur vorbei gehst öffnet eine Frau die Tür und fragt dich ob du nicht ein bisschen Spass haben möchtest? Wenn du dich dann entschlossen hast ein bisschen zu relaxen.... stellt sie dir die Mädchen vor mit denen du Spass haben kannst. kosten betragen je nach dem so etwa 40'000 bis 60'000 Won. Ich muss sagen hatte eigentlich recht gute Erlebnisse gehabt..... nur sind die Zimmer dort recht schäbig...... aber naja, dass stört klein Willi noch lange nicht Es gibt aber auch Prostituierte in den "Schaufenstern" die Europäer oder allgemein NON- Korean ignorieren und sich abwenden wenn sich den Fenstern nähert. Naja ist halt dann deren Schuld..... verdienen sie weniger. Habe allgemein erzählt bekommen das Koreaner sehr rassistisch sein können gegenüber Ausländer..... hatte die Erfahrung aber persönlich nie gross erfahren.


    Gruss Gourmet

  8. #7
    Ausgeschieden
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    3

    Standard

    Du bist ein Gourmet? Dann verstehe ich nicht, was Du am Itaewon toll findest. Letztendlich ist es die Absteige für den einfachen GI und aus Sicht der Koreaner ist da der Nuttenabschaum. Es gibt übrigens auf der anderen Seite der Yongsan-Base noch ein vergleichbares Quartier - einfach für die ärmeren Koreaner.

    Mit dem "Hotel" hast Du leider etwas verpasst. Denn das, was Dir die Koreaner da bieten wollten, wäre wahrscheinlich top gewesen. Denn erstens sind sie sehr vorsichtig mit Ausländern (denn in den Augen der Koreaner sind die Ausländer = die Aids verseuchten) und man kriegt selten so eine Gelegenheit, 2. ist es eher etwas für die obere Klasse.

    Aber ich verstehe Deine Angst, mir ging es am Anfang auch so: Riesen-Angst, eben weil man es nicht kennt und es einem in anderen Ländern wirklich so gehen kann.

    So war ich mal mit meiner Koreanischen Freundin (selber ein WG) in Bangkok und wir wollten da etwas erleben. Haben wir - aber leider das, was Du Dir in Korea vorgestellt hattest. Wir wurden nach Strich und Faden ausgenommen und bedroht. Meine Freundin verstand die Welt nicht mehr und meinte, bei all ihrer langjährigen WG-Erfahrung in etlichen Clubs, so was wäre in Korea einfach unvorstellbar.

    Uebrigens, Koreaner halten einander nicht als Sklaven, wenn schon, wären es Philipinerinnen oder Thais. Wenn es Koreanerinnen sind, dann sind sie freiwillig (dh wie bei uns, in erster Linie wegen dem guten Geld und die Guten bieten dafür etwas und darum haben sie Club-Niveau und sind nicht auf dem Strassenstrich oder Barstrich wie in der FishAllee des Itaewons)
    Aber gut beschrieben, Dein Erlebnis und objektiv auch gegenüber dem, was Dir da geboten wurde.

    marcfun

  9. #8
    Ausgeschieden
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    11

    Standard

    hallo marcfun

    ich denke Gourmet ging es genau gleich wie mir in Seoul. nämlich wenn du das erste mal in Südkorea bist und keine koreanisch kannst dann wirst du dich wohl oder übel mit Itaewon abfinden müssen. Ich habe es auch ein- zweimal sonst irgendwo probiert bin aber immer an der Sprache gescheitert. Ausser dem denke ich fehlen uns noch ein paar Insider-Infos oder eben die Gelegenheit solche Sachen ausprobieren. Leider ist ja Südkorea immer noch ein recht unbeschriebenes Blatt für Europäer. Aber was ich aus deinem Post herauslesen kann, wirst du sicher ein paar Infos mehr haben als wir

    Würde mich freuen wenn du den einen oder anderen tipp für uns hast. Ich denke nicht nur ich wäre dir dankbar

  10. #9
    Ausgeschieden
    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    41

    Standard

    Cooler Bericht.

    Schade nur, dass du den Schwanz eingezogen hast, ich hätte wahrscheinlich in diesem Fall den Schwanz eher ausgepackt ;-)

  11. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2009
    Beiträge
    61

    Standard

    Hier gute Videos:

    Real Prostitutes of Seoul Red Light District

    https://www.youtube.com/embed/lgqmNW2OHLg

    Cheongnayangni - Colorful Dong of Dongdaemun-gu, Seoul

    https://www.youtube.com/embed/jToWg2I98q8

Ähnliche Themen

  1. Die geilsten Sexerlebnisse
    Von pascal71 im Forum Sexecke
    Antworten: 300
    Letzter Beitrag: 19-01-2017, 11:01
  2. Personenfreizügigkeit
    Von Basil im Forum Umfragen
    Antworten: 230
    Letzter Beitrag: 03-12-2014, 17:58
  3. Bangkok Erfahrungen
    Von Saftladen im Forum Thailand
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 02-06-2010, 23:56
  4. CVP will eine «Puff-Zone» in der Stadt Bern
    Von Ben Dover im Forum Rotlichtmilieu
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30-04-2009, 11:20
  5. Tote Hose in Bordellen
    Von Merlin im Forum Rotlichtmilieu
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19-12-2008, 13:27

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

[ RSS RSS2 XML ]